Projekte

Wolf und Goldschakal in Österreich und der Slowakei

Goldschakal © Hatlauf

Seit Oktober 2015 läuft am Institut für Wildbiologie und Jagdwirtschaft (IWJ), an der Universität für Bodenkultur (BOKU) ein Projekt zur systematischen Anwesenheitsbestimmung von Goldschakalen in Österreich. Das Projekt wurde nun auch auf das angrenzende Gebiet in der Slowakischen Republik ausgedehnt. Es werden unter anderem Nachweise und Hinweise gesammelt, wie etwa Kamerafallenbilder, überfahrene Tiere oder Fotos. Das Projekt wurde 2017 auf Areale bei der österreichisch-ungarischen Grenze und 2018 auch auf angrenzende Gebiete in der Slowakischen Republik ausgeweitet.

Weitere Informationen

SAIA im Slowakischen Rundfunk

Radio © Riegler /OeAD

In diesem deutschsprachigen Interview für den slowakischen Rundfunk informiert Michal Fedak, stv. Leiter der SAIA, n.o. über die vielen Möglichkeiten für Studierende, Lehrende und Forschende im Rahmen von Stipendien und speziell auch über das Angebot der Aktion Österreich - Slowakei.

Die SAIA, n. O. (Slovak Academic Information Agency) ist eine nichtstaatliche, gemeinnützige Organisation, die Programme durchführt und Dienstleistungen zur Verbesserung der Zivilgesellschaft sowie zur Internationalisierung von Bildung und Forschung in der Slowakei anbietet. Michal Fedak ist auch Geschäftsführer der  Aktion Österreich - Slowakei, die von der SAIA n.o. auf slowakischer Seite betreut wird.

Zum Interview gelangen Sie über folgenden Link:

Weitere Informationen

Glacial – fluvial dynamics along the Alpine-Carpathian belt during the Quaternary

matterhorn © Pixabay

Ein sehr aktuelles Thema behandelt ein Projekt, das im Rahmen der Aktion Österreich - Slowakei eingereicht und bewilligt wurde.

Die Technická univerzita v Košiciach gemeinsam mit der Universität Salzburg erforschen die Gletscher.

Das Projekt beschäftigt sich mit dem Zusammenspiel von Gletschern und Flüssen und erfasst die klimatischen Veränderungen während des Quartärs.

Geplantes Projektende ist Mitte Juni 2019.

Die Schule des österreichischen Rechts

Parlament © Pixabay

Ein Projekt mit einer slowakischen Koordinatorin (Univerzita Komenského v Bratislave) und zwei österreichischen Projektpartnern (Universität Wien und Universität Innsbruck) konnte ebenfalls ebenfalls 2018 bei der Auswahlsitzung positiv evaluiert werden.

Vergangenes Jahr fand zum ersten Mal die Sommerschule des österreichischen Rechts in Bratislava statt. Während drei Tagen der interaktiven Vorlesungen hatten die Teilnehmer/innen Gelegenheit, die Experten aus der Rechtswissenschaft und Rechtspraxis zu treffen. Zusätzlich stellte die Sommerschule für die Teilnehmer/innen und Lektor/innen eine angenehme Basis für Meinungs- und Erfahrungsaustausch dar. Dieses Jahr wird den Rückmeldungen zur Dauer entsprochen und die Sommerschule um 2 Tage verlängert.

Mgr. Michal Fedak
Geschäftsführung der Aktion

+42 1 2 5930 4700
www.saia.sk